Montag, 16 Oktober 2017
  • Leerstand in Oppenheim - Erste Erfolge

  • Der Info-Kommunal 2015-02 ist erschienen

A+ R A-

Fake News - made in Oppenheim.

Heute wollen wir noch eine verbreitete Ente des Geschichtenschreibers der SPD Oppenheim richtigstellen. Unter der großen

Überschrift " Die "Skandal"-Seite - ein CDU-Produkt?" wurde vollmundig verkündet; "Jetzt ist belegt, was in Oppenheim seit dem

Frühjahr gemunkelt wird: der angeblich so freie Journalist ist von der CDU oder zumindest von Mitgliedern derselben eingesetzt.

Mindestens besteht eine ganz enge Verbindung." Als Begründung wird angesetzt, dass die AZ den Artikel unserer Richtigstellung

zur Beendigung der Koalition in der Ausgabe vom 30.08.2017 veröffentlichte, auf der Seite www.der-oppenheim-skandal.de aber

bereits am Vorabend.

1.) ...von der CDU...

2.) ...oder zumindest von Mitgliedern derselben eingesetzt....

3.) ...Mindestens besteht eine ganz enge Verbindung....

JA WAS DENN NUN? SCHROTSCHUSSTAKTIK?

Unser erster Gedanke war; Was haben die denn geraucht? Nicht recherchiert, Behauptungen über Homepage, Facebook und Brief-

kasteneinwurf verbreitet und sich richtig lächerlich gemacht. Eben -wie üblich- mit den Fingern mal auf andere Leute gezeigt, anstatt

sich an die eigene Nase zu fassen. Ein Anruf bei Herrn Gerecke von der Allgemeinen Zeitung hätte die ganze Spekulation und

Verschwörungstheorie beendet. Am 29.08.2017 wurde um 15:46 Uhr unser Artikel an vier interessierte Medien versandt; darunter

Herr Ruhmöller (freier Journalist) und Herr Gerecke (AZ Mainz).

Und auch hier schließt sich wieder ein Kreis. Anschuldigungen, Stimmungsmache und fehlende Selbstreflexion. Einfach nur peinlich.

 

Und bevor der SPD-Geschichtenschreiber wieder aufjubelt. JA, wir geben unsere Artikel an ALLE interessierten Medien gleichzeitig und

ganz transparent heraus. Und auch weiterhin an Herrn Ruhmöller. Denn durch ihn haben wir von Dingen erfahren, die wir sonst vielleicht

nie erfahren hätten.

Diesen Beitrag teilen




Social Sharing powered by flodjiSharePro

Werden Sie Mitglied

Union-Magazin

Folgen Sie uns auf Facebook