Mittwoch, 22 März 2017
  • Leerstand in Oppenheim - Erste Erfolge

  • Der Info-Kommunal 2015-02 ist erschienen

A+ R A-

Oppenheimer Festwiese bald regulärer Parkplatz?

Es ist unumstritten, dass für das Oppenheimer St. Katharinen-Gymnasium dringend Parkplätze benötigt werden.

Immerhin gehen hier fast 120 Lehrer und rund 1.500 Schüler täglich ein und aus. Das Gelände des städtischen

Bauhofes ist zu klein für eine Parkhausbebauung und hat keinen passenden Grundriss.

Den Festplatz zum Parkplatz umzubauen, ist ein logischer und sinnvoller Schritt. Dabei kam bisher nicht zur Sprache,

was mit dem Verkehrsübungsplatz passiert, welchen sowohl die Polizei für die Fahrradausbildung der Grundschüler

nutzt, als auch die in Oppenheim ansässigen Fahrschulen für die ersten Fahrstunden der Mofa-, Moped- und

Motorradfahrschüler. Außerdem ist da noch der Waldkindergarten. Ob dessen Fläche ebenfalls für Parkplätze

genutzt wird oder die Kinder dann am Rande eines Parkplatzes mit 240 (geplanten) Parkplätzen sitzen, wurde

bisher noch nicht verlautbart. Ebenfalls unklar ist, ob die im Sommer rege von Mobiltouristen genutzeten Wohn-

wagenstellplätze bleiben oder nicht. Hier ist noch weiterer Planungsbedarf notwendig. Auch wenn aus unserer

Sicht die Findung von neuen Plätzen für Fahrradübungsplatz und Waldkindergarten relativ unproblematisch sind,

ist der Verbleib der Wohnmobilgäste wahrscheinlich doch nicht so einfach. Es wäre schade, wenn wir ausgerechnet

den Gästen, welche länger als ein paar Stunden in Oppenheim verbleiben, keine adäquate Alternative bieten könnten.

Diese kosten sollten als bauvorbereitende Kosten bzw. Baunebenkosten ebenfalls eingeplant werden.

Diesen Beitrag teilen




Social Sharing powered by flodjiSharePro

Werden Sie Mitglied

Union-Magazin

Folgen Sie uns auf Facebook