Samstag, 27 Mai 2017
  • Leerstand in Oppenheim - Erste Erfolge

  • Der Info-Kommunal 2015-02 ist erschienen

A+ R A-

I/01/2014-2019 - Antrag zur Stadtratssitzung am 12.01.2015

Benennung von Planstraßen in den Umlegungsgebieten Krämereck Süd

Beschlussvorschlag

Der Stadtrat der Stadt Oppenheim beschließt, in den Baugebieten Krämereck Süd (Wohngebiet, Gewerbegebiet, Sondergebiet) die Benennung der Planstraßen vorzunehmen.

Darüber hinaus wird auch der existierende Ratsbeschluss, den südwestlichen Teil der Ernst-Delorme-Straße (Kette-Saar) umzubenennen, umgesetzt.

Die CDU-Fraktion schlägt folgende Straßennamen vor:

o In den Weingärten, Baumschulweg, Ernst-Delorme-Straße (jeweils Verlängerung)
o Viehweg oder Am Viehweg
o Im Neuen Land
o Calpe-Straße
o Norbert-Becher-Straße
o Am Hohen Brückenweg oder Hoher Brückenweg
o Am Wattengraben

Die vorgeschlagene Zuordnung ist der beiliegenden Karte zu entnehmen.

Antrag2015_Karte1

Begründung:

In der Sitzung des Umlegungsausschusses am 20.11.2014 wies das Katasteramt darauf hin, dass im Fortgang der Umlegung zeitnah die Vergabe von Straßennamen notwendig ist, um bei der Neuparzellierung eine Zuweisung der neuen Grundstücke zu Straßen und Hausnummern zu ermöglichen.

Zu den Vorschlägen im Einzelnen:

Zu a): Die Recherche der Lagen- und Flurnamen ergab für den Bereich folgende Bezüge:

1) Lagenname „Im neuen Land“ (Flur 8 und Flur 7, zwischen Viehweg, Johanna-Senfter-Straße, Bahnlinie und Baumschulweg, also rund um den Teich)

2) Lagenname „Im Krämereck“: (Flur 7 und Flur 23, östlich der Lage „Im neuen Land“)

3) Lagenname „Am Viehweg“ (Flur 7, südlich der Lage „Im neuen Land“)

4) Wegname: Viehweg (vom ehem. Bahnübergang etwa zur Grabenbrücke)

5) Wegname: Hoher Brückenweg (Fortsetzung des Viehwegs vom Graben bis zum Damm)

6) Grabenname: Wattengraben (ehem. parallel zur Bahnlinie verlaufende und entlang der Gemarkungsgrenze)

7) Ebenfalls denkbar: Bezug zum Teich/See (welchen Namen trägt er mundartlich?)

Zu b): Die letzte, noch nicht bedachte Partnerstadt ist Calpe. Es würde sich eine räumliche Nähe zur Adnet-Straße und zur Werder-Straße anbieten, z. B. die kleine Sackgasse.

Zu c): Am 22.11.2014 jährte sich der Tod unsere Ehrenbügers und Altbürgermeisters Norbert Becher zum 5. Mal. Norbert Bechers Verdienste um die Stadt Oppenheim sind vielfältig und umfangreich. Die Geburtsstunde der Festspiele fallen ebenso in seine Amtszeit, wie die Umsetzung des Gewerbegebiets Kette-Saar und der Startschuss der Altstadtsanierung, um nur drei exemplarische Punkte zu nennen. Wir schlagen eine Straße im Wohngebiet vor.

Es wurde auf räumliche Nähe zu lokalen Bezügen (Lagen, Wege, Gräben) und ähnlichen Straßennamen (Partnerstädte, Ehrenbürger) geachtet.

Antrag2015_Karte2

Keinen konkreten Vorschlag haben wir derzeit für die Umbenennung der Erst-Delorme-Straße (Südwestteil). Der Stadtrat hat in der vergangenen Legislaturperiode beschlossen, diesen Teil der Straße umzubenennen, da er nach der Umsetzung der Baugebiete Krämereck Süd 1-3 nicht mehr mit dem Teil der Ernst-Delorme-Straße im Krämereck Nord durchgehend verbunden ist.

Katasterrechtlich ist eine Umbenennung unproblematisch, derzeit sind dieser Straße (noch) keine Grundstücke zugeordnet. Der damals vorgeschlagene Name „Calpe-Straße“ fand keine Zustimmung beim Partnerschaftsverein.

Ältere Vorschläge

(Sammlung weiterer noch nicht bedachter Ehrenbürger und sonstiger Vorschläge aus früheren Zeiten z. B. aus dem Fundus von Geschichtsverein, Dr. Heyden.) Freiherr Heyl zu Herrnsheim; Freiherr von Schmidt; August von Frowein; Carl Sittmann;

Bgm. Hermann Schmidt.

Im Unterfeld; Lorscher Straße; Abt-Bobbo-Straße; König-Gustav-Adolf-Straße; Kaiser-Konrad-Straße (Konrad II, Trebur/Speyer); Kaiser-Heinrich-Straße (Heinrich IV, Oppenheim/Canossa); König-Ruprecht-Straße (gest. in Oppenheim); Europastraße; Anton-Binstadt-Straße (Stadtratsbeschluss LP 1994-1999).

Diesen Beitrag teilen




Social Sharing powered by flodjiSharePro

Werden Sie Mitglied

Union-Magazin

Folgen Sie uns auf Facebook